Ausgewählte Nachrichten

Bundesregierung macht ernst - mit Gentechnik!

Geht es nach der Bundesregierung, soll das Bundeslandwirtschaftsministerium künftig auf Antrag einer Ländermehrheit den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen (GVO) wie Mais bundesweit untersagen können. Das sieht ein Gesetzentwurf zum Gentechnikgesetz vor, der vor wenigen Tagen vom Kabinett verabschiedet wurde. Zehn Bundesländer, Opposition und SPD-Vertreter im Bundestag sowie viele Verbände hatten kritisiert, dass hohe bürokratische Hürden im Gesetz ein Verbot des GVO-Anbaus in Deutschland faktisch unmöglich machten. Die Abgeordneten haben bereits angekündigt, sich im parlamentarischen Verfahren für Änderungen am Entwurf stark zu machen. Harald Ebner von Bündnis90/die Grünen sagte: "Aktuell handele es sich nicht um ein Verbots- sondern um ein Gentechnik-Wiedereinstiegsgesetz..." Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland BUND sieht die Gentechnikfreiheit von Landwirtschaft und Lebensmitteln in Deutschland bedroht.... Warum Gabriel, Steinmeier und andere SPD Kabinettsmitglieder zustimmten, bleibt mal wieder ein geheimnis. Die SPD-Bundestags­fraktion darf diesen Gesetzentwurf nicht mittragen, sie muss bundesweite Gentech-Anbauverbote durchsetzen...Sprechen Sie mit Ihren SPD-Abgeordneten, schreiben Sie mails an die SPD-Bundestagsfraktion...

Mi 7. Dezember LUNA-Kino Ludwigsburg: "AGROKALYPSE"

"We proudly present...." - zusammen mit poema e.V.  und kinokult e.V. in Ludwigsburg im LUNA-Kino, Untere Reithausgasse am Mittwoch 7.12.2016, Beginn: 19.30 Uhr. Der Filmemacher Marco Keller und Gerd Rathgeb von Poema e.V. - beide waren im November 2016 auf Brasilien-Reise - sind anwesend! Mehr auf www.agrokalypse.de  Karten können reserviert werden unter 07141 - 688 688...

Einen interessanten Artikel über Soja lesen Sie in der Novemberausgabe von Schrot&Korn - ebenso ein Interview mit unserem Vereins-Vorsitzenden über seine Reise nach Brasilien im November 2015: "Mit Soja wächst die Kriminalität"

Kennen Sie ECPA und CLA? Woher auch!

Wir sagen Ihnen,  wer sich hinter diesen Buchstaben versteckt! ECPA und CLA machen sich stark für Substanzen, mit denen wir alle täglich in Berührung kommen. Und das meist, ohne es zu wollen. ECPA (European Crop Protection Association) und CLA (Crop Life America) sind der europäische bzw. amerikanische Lobbyverband der agrochemischen Industrie. Sie vertreten Konzerne wie Monsanto und Syngenta, Bayer und BASF, Dupont und Dow.

Doch wir wollen Ihnen auch sagen, dass es lobbykritische Verbände gibt wie lobbycontroll.de, die ein Auge auf diese Lobbyisten werfen, die aufklären und aufrütteln und Preise ausloben - wie vor kurzem den Negativpreis „Democracy for Sale Award“ gemeinsam mit Corporate Europe Observatory (CEO), Friends of the Earth Europe (FoEE) und WeMove.eu.

Doch lesen Sie selbst mehr hier alles über die Preisverleihung mit Glitzer und Gasmaske.

Aufruf an die Wallonen "Wir stehen hinter euch"

Bitte unterzeichnen Sie heute und hier! Das gallische Dorf des Jahres 2016 heißt Wallonien! Was wird da gerade für ein gigantischer Druck aufgebaut: „Die Uhr tickt!“, „bis Freitag muss die Entscheidung zu CETA stehen“, sonst „droht ein Debakel in der Handelspolitik“. Alles schaut auf das Parlament des belgischen Landesteils.Diesmal sind es nicht die Gallier, die tapferen Widerstand gegen eine scheinbar unbesiegbare Übermacht leisten. Es sind 75 Abgeordnete, die die CETA-Unterzeichnung am 27. Oktober jetzt noch verhindern können. Der wallonische Ministerpräsident Paul Magnette hat erklärt: „Wir werden der EU bis Freitag keine Antwort geben können. Unser demokratischer Prozess ist mit diesem Zeitplan nicht vereinbar.“

UNFASSBAR! EMPÖREND!

Kennen Sie Prof.Greim? Nein! Er hat unsere Lebensbereiche (PCB, Xyladecor-Holzschutz, Glyphosat auf unseren Äckern, im Bier, im Urin...)  in den letzten Jahrzehnten massgeblich beeinflusst! Monitor berichtet: "Gekaufte Expertise: Wie ein industrienaher Gutachter seit Jahrzehnten die Politik beeinflusst" und Glyphosat verharmlost!  Unfassbar-empörend-skandalös! Und der Mann, bezahlt von Monsanto, bekommt noch das Bundesverdienstkreuz - überreicht von einer SPD-Ministerin!! Doch sehen Sie selbst hier! Es stellt sich die Frage: Warum kann hier nicht Strafanzeige wegen bezahlter, falscher Gutachten gestellt werden?

Öko-Betriebe - Opfer von TTIP und CETA?

Futtermittelhersteller Josef Feilmeier sagt in der Sendung des Bayerischen Fernsehens (zit.): "In den USA lagern derzeit gigantische Mengen an Agrarrohstoffen, die alle kontaminiert sind mit verschiedenen nicht zugelassenen Gentechniken und anderen Kontaminationen. Wenn TTIP zugelassen wird, dürfen diese Stoffe ungehindert zu uns rein und den Landwirten geliefert werden. Über die Futtermittel kommen sie dann in die Lebensmittel. Damit führen wir die Gentechnik ein, sogar mit verbotenen Stoffen." Schauen Sie hier hinein

Nach TTIP und CETA jetzt "Augen auf bei TiSA"

Wallonen blockieren CETA Entscheidung der EU-Handeslminister in Brüssel - bis Freitag solld er Druck auf Belgien verstärkt werden - auch von Wirtschaftsminister Gabriel!

Verhandlungen zum Tisa-Vertrag - Voll auf Deregulierungskurs: Die Europäer sind bei der Privatisierung ganz vorne: Sie wollen alle noch geschützten Bereiche der öffentlichen Daseinsvorsorge „liberalisieren“. Der Bericht von Andreas Zumach öfnnet uns auch bzgl TiSA die Augen.

CETA und Mordio - Ärger hält an

Es geht nicht nur um Chlohühnchen - es geht um unsere Demokratie!!! Lesen Sie den erhhellenden und informativen Beitrag aus dem Deutschlandradio vom 16.10.2016

CETA - es ist und bleibt spannend!

Wallonen rebellieren gegen CETA: 46 Stimmen dagegen, 16 Stimmen dafür: Die Abgeordneten der belgischen Region Wallonien haben das Freihandelsabkommen CETA abgelehnt. Damit ist die Zustimmung Belgiens zum Vertrag zwischen der EU und Kanada fraglich. "Ein Schritt vor, einen zurück: ....CETA droht jetzt am Widerstand der belgischen Region Wallonien zu scheitern. "Dass wir mit Kanada befreundet sind, heißt nicht, dass wir in einer Sache nicht auch mal auseinanderliegen können", sagte der sozialistische Ministerpräsident des 4,5 Millionen Einwohner zählenden Gebietes, Paul Magnette....." mehr hier. Rebellion? Ja oder Nein!

Vom 14.10.-16.10. tagt das MONSANTO-Tribunal in Den Haag

Heute beginnt in Den Haag das Monsanto Tribunal. Und Sie können live dabei sein: Hier geht´s zur Videoplattform!! Es ist eine internationale zivilgesellschaftliche Initiative, um Monsanto für Menschenrechtsverletzungen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Ökozid zur Verantwortung zu ziehen. Angesehene Richter werden die Aussagen von Opfern anhören und einen beratenden Standpunkt liefern, gefolgt von Verfahren des Internationalen Gerichtshofs. Eine andere und parallel stattfindende Veranstaltung, die People´s Assembly, bietet die Gelegenheit für soziale Bewegungen, sich zu versammeln und für eine Zukunft zu planen, wie wir sie wollen. Das Tribunal und die People´s Assembly finden vom 14. bis zum 16. Oktober 2016 in Den Haag, den Niederlanden, statt. Monsanto hat die schriftliche Einladung zum Tribunal wieder zurückgeschickt.Eigentliches Ziel: Umweltauflagen sollen weltweit und vor allem einklagbar in Handelsverträgen verankert werden - endlich!

Aus diesem aktuellen Anlass möchten wir mit diesem Video über Sophia Gatica mit Manu Chao "La primavera sin Monsanto en Malvinas Cordoba Argentinas" (Der Frühling ohne Monsanto in Cordoba...) den jahrelangen Kampf der Mütter rund um Cordoba würdigen.