Ausgewählte Nachrichten

Wir empören uns nicht nur - wir handeln!

Frühlingsgefühle? Die Schmetterlingssaison beginnt. Doch viele Falter sind bedroht: durch Monokulturen, Pestizide, Flächenversiegelung uvm. Die richtigen Futterpflanzen, Verstecke oder Strukturen nicht finden – das macht ihnen das Leben schwer. Wenn SIE etwas tun wollen, und was Schönes noch dazu, dann helfen Sie dem Kleinen Fuchs, dem Landkärtchen oder dem Distelfalter. Werden Sie SchmetterlingsretterIn. Der BUND e.V. hat ein Schmetterlings-Rettungs-Paket zusammengestellt. Dies umfasst die Samen für Schmetterlingsblumen und Info-Materialien und noch besser dieses Paket kommt kostenlos zu Ihnen nach Hause. Bestellen Sie hier!

Die Wahrheit kommt ans Licht - Monsantos gekaufte Studien

Aktuell: Eine Untersuchung zeigt, wie der US-Agrarkonzern gezielt Einfluss auf die Wissenschaft nimmt. Deutlich wird, welche Mittel und Strategien Monsanto einsetzt, um ein mögliches Verbot des Pestizids in Europa zu verhindern. Lesen Sie hier die ganze Geschichte aus der SZ vom 22.3.2017 und kommen Sie am Donnerstag 30.März nach Marbach in den Schlosskeller zu unserer Veranstaltung über Glyphosat "Brauchen wir Glyphosat auf unseren Feldern" - s. unten 

Auszug: "Das Problem dabei: Viele Studien, die Glyphosat zuletzt als unbedenklich einstuften, stammen zum großen Teil von Forschern, die laut dem Bericht Interessenkonflikte haben und teilweise in enger Verbindung zu Monsanto stehen, also möglicherweise nicht unabhängig in ihrem Urteil sind." Mehr Infos über diese Ungeheuerlichkeit finden Sie auch in diesem Artikel.

Informieren Sie Ihre KollegInnen, FreundInnen, NachbarInnen aber auch gewählten Mandatsträger in Kreis, Bund und EU Gremien. Unterzeichnen Sie die Europäische Bürgerinitiative Stop Glyphosat

Herzliche Einladung nach Marbach a.N.

Die Veranstaltung wurde gut besucht. Einen Bericht in der MarbacherZeitung können Sie hier lesen.

Wir laden alle herzlich am Donnerstag 30.März zu unserer nächsten Veranstaltung ein! Monsanto und BAYER belügen die Menschen, erkaufen sich Studien, verändern (man kann auch sagen "fälschen") Studien zu ihren Gunsten und verteufeln alle WissenschaftlerInnen und Organisationen von Weltruf, die zum klaren Ergebnis kommen "Glyphosat ist ein Umweltgift, das verboten gehört". Wir informieren Sie gerne über den aktuellen Stand und zeigen bewusst auf, "es geht auch ohne"

                        30.03.2017

 

Drei gute mutmachende Nachrichten!

1. Nachahmenswert! Überlegenswert! Was machen wir mit den unzähligen Produkten in den Regalen der Märkte, die glyphosathaltig sind? Lesen Sie das Beispiel aus Indien zu Coca Cola hier!

2. Erstaunlich! "Aldi Süd macht Druck und will künftig geringere Glyphosat-Rückstände in seinen Produkten. Es tut sich was - aber immer noch viel zu wenig. Die EU könnte dem krebsverdächtigen Pestizid-Wirkstoff und anderen umstrittenen Pflanzenschutzmitteln einfach die Zulassung entziehen. Leiten Sie diesen Newsletter an Freunde und Bekannte weiter und machen Sie unsere an die EU gerichtete Protestaktion gegen Glyphosat bekannt...." Foodwatch ruft auf, sich an einer  E-Mail Aktion zu beteiligen und die news zu Aldi bekannt zu machen! Wir können das nur unterstützen! 

3. Unterstützenswert! Greenteam Schwabenpower macht mobil und fordert ein NEIN zu CETA von W.Kretschmann u.a.

Stopp von BAYSANTO - Fusion BAYER-MONSANTO!

                                                                                                                                                                          Monsanto steht für RoundUp, steht für Glyphosat! Eine Fusion von Bayer und Monsanto wäre eine Katastrophe für unsere Landwirte und fatal für Natur und Artenvielfalt. Wir fordern deshalb zuzsammen mit vielen anderen weltweit: Nein zum Mega-Deal. Es dürfen nicht noch mehr Menschen und die Umwelt schweren Schaden nehmen. Wir verlangen außerdem, dass die Entscheidungsfindung vollständig transparent gemacht wird. Unterzeichnen Sie hier eine wichtige Initiative

BAYSANTO man"Baysanto-man"  auf der CETA-Demo am 17.9.2016 in Stuttgart

30.März "Brauchen wir Glyphosat auf unseren Feldern?"

Informieren Sie sich hier über Fakten, warum Glyphosat verboten gehört!

In diesem Zusammenhang möchten wir hier nochmals auf die Europäische Bürgerinitiative für ein Verbot von Glyphosat aufmerksam machen. Unterzeichnen Sie hier - wie bereits über 370 000 EuropäerInnen. Bis Juni wollen alle Initiatoren über 1 Million Unterschriften sammeln. Auf geht´s!

Ebenso empfehlen wir den Vortrag von Elke Schenk am 15.März 2017, 19 Uhr im Berufschulzentrum Bietigheim-Ellental, Fischerpfad 10-12,  Konferenzraum EG R 228. Frau Schenk spricht in Ihrem Vortrag zum Neuen Kalten Krieg zum Thema: "Russland- Rückkehr des großen Bären".

Durchblick bewahren!

Die Welt ist an vielen Stellen aus den Fugen geraten! Sie wollen den Durchblick nicht verlieren...dann nutzen Sie doch mal z.B. 1. die NachDenkSeiten - die kritische Website  oder 2. Futurzwei - der Website der Stiftung Zukunftsfähigkeit

Her mit dem guten Leben!

Schweine, die im Matsch wühlen, Obst ohne Pestizide, Blumen am Ackerrand. Kurzum: eine bessere Landwirtschaft. Das geht nicht? Doch, hier ist die Anleitung – für ganz Deutschland. Lesen Sie die neue Greenpeace-Studie jetzt, denn später soll niemand sagen "Ich habe von nichts gewusst..."

Kennen Sie futurzwei.org? Nein - dann schauen Sie doch mal hier vorbei.

Auch wir sind enttäuscht - lassen uns aber nicht entmutigen

Das EU Parlament hat CETA mehrheitlich angenommen - auch dank der Stimmen der sozialdemokratischen Abgeordneten. Nur eine aufrichtge SPD-Abgeordnete hat mit NEIN gestimmt - Evelyne Gebhardt aus Heidenheim. Wir lassen nicht locker: CETA ist  trotz aller gegenteiliger 'Propaganda' - noch lange nicht in trockenen Tüchern. Die Entscheidung über CETA fällt nun in den Landes- und Regionalparlamenten der EU-Staaten. Das wird noch weit ins Jahr 2018 hinaus die Parlamente und die  BürgerInnen beschäftigen. Sven Giegold, EU-Abgeordneter der Grünen, kommentiert zu Recht:   "CETA ist die falsche Medizin gegen Trumps Protektionismus, denn es bekämpft nicht die negativen Symptome der Globalisierung, auf denen Trumps Wahlerfolg beruhte. Im Gegenteil: CETA ist die Fortsetzung einer Handelspolitik, die Trump erst groß gemacht hat..." Mehr hier

Helmut Scholz, EU-Abegordneter von "DIE LINKE" kommentiert die Abstimmung mit den Worten: "Das Ja zu CETA ist ein Affront gegen die Millionen Menschen, die sich über viele Monate engagiert, fortgebildet, die diskutiert und noch weitere Menschen mobilisiert haben. Gegen TTIP und sein Vorfeldabkommen CETA gab es die größten Protestaktionen seit längerer Zeit.“ Mehr hier

Auch von Mehr Demokratie e.V. gibt es eine gute Einschätzung! 38+1 Chancen gegen CETA

Wir bleiben am Ball und vor allem wir hier in Ba-Wü müssen uns einmischen. Schreibene Sie bitte Winfried Kretschmann eine mail oder twittern Sie ihm Ihre Erwartungen über das Abstimmungsverhalten im Bundesrat zu CETA. Infos erhalten Sie hier auf der Seite von campact.

Mitmachen! Europäische Bürgerinitiative gegen Glyphosat

Glyphosat ist das weltweit am meisten verkaufte Pflanzengift und wird unter anderem als “Roundup” vermarktet. Glyphosat ist laut Krebsforschungsagentur der Weltgesundheitsorganisation „wahrscheinlich krebserregend beim Menschen“. Und es zerstört die biologische Vielfalt. Mit einer Europäischen Bürgerinitiative (EBI) gegen Glyphosat fordert en breites Bündnis von Organisationen  von der Europäischen Kommission, dass Glyphosat endgültig verboten wird. Über 270 000 haben die EBI bereits unterzeichnet. Hier geht es zum Formular! Machen Sie mit!! Gewinnen Sie Ihre FreundInnen, NachbarInnen, KollegInnen zum Mitunterzeichnen! Wir benötigen 1 Millionen Unterschriften! Nur gemeinsam können wir dieses Gift stoppen!  ebi glyphosat twitter header 1500 500 mit kampagnen slogn ohne logo upload 1500x500 1280x427