Ausgewählte Nachrichten

"Aus Liebe zum Überleben" - Kino vom Feinsten

Wir zeigen den neuen preisgekrönten Kinofilm von Bertram Verhaag/Denkmalfilm München

Am Donnerstag 26.09.2019 in Ludwigsburg Kino Luna - Beginn 19.30h, am Freitag 27.09. in Backnang im Rahmen der Aktionswoche Klimaschutz Kino als kostenlose Schülervorstellung um 9.00h und als Abendvorstellung um 19.45h im Kino Universum, Samstag 28.09. in Schorndorf Kino Kleine Fluchten um 18.30Uhr und am Sonntag 29.9. um 11 Uhr in Fellbach im Kino Orfeo. 

Bei allen Terminen ist der Regisseur Bertram Verhaag anwesend und spricht gerne mit dem Publikum. Mehr Infos auf https://ausliebe.denkmal.film/

Die Bienen sind los - und wir schwirren auch aus!

Bild auswählen oder hochladen

Sie fliegen nicht mehr so fleißig, die Temperaturen laden immer weniger dazu ein - dennoch begleiten Sie uns im Kampf gegen das Insektensterben und helfen uns beim Sammlen der über 700 000 Unterschriuften hier in Ba-Wü bis März 2019.

Am Dienstag gab es den Startschuss der Aktion "Volksbegehren Artenschutz". Und gleich gab es auch wieder massive Kritik und ihre bekannten fake news an die Presse - von den an "Gestern Denkenden", von an "Wachstum und Mehr-mehr-Denkenden", von den Lobbyisten des DBV und der Agrochemie-Industrie und Ihrer Konzerne. 

Doch wir werden es schaffen! Mit Ihrer Hilfe! Unser aller Hilfe! Die Bienen sammeln Nektar für den Winter - wir sammlen Unterschriften bis März 2020.

Klicken Sie hier und drucken Sie für sich u.a. gleich mal 10, 100 Unterschriftenlisten aus  und einige Exemplare des Gesetzesentwurfes! Verteilen Sie das ganze dann beim Supermarkt, bei Bäcker, Metzger, Emma-Laden etc. im Hausflur etc.

Der Count down läuft – 20.-29.9.2019

In 5 Städten des Rems-Murr Kreises: Infos hier

In unzähligen Städten im Bundesgebiet: Infos hier

In tausenden von Dörfern, Städten und Weltmetropolen weltweit: Infos hier

Rettet die Insekten - ab 24.9. startet das Volksbegehren

Bedrohte Vielfalt "Rettet die Insekten" - Insekten sind in die Schlagzeilen geraten. In manchen Gebieten ist ihre Zahl in den letzten Jahrzehnten um 75 Prozent zurückgegangen. Vom Insektensterben ist die Rede. Alle können sich informieren, aufklären, aufklären lassen, aktiv werden. Wir laden Sie heute einmal ein , das swr Spezial anzuschauen. Und ab 24.September heißt es dann auch bei uns "Unterschriften sammeln" unter das Volksbegehren Artenschutz

Marbacher Zeitung "Landwirte vermissen Vertrauen -ist eine Wende nötig?"

Die Marbacher Zeitung hatte letzte Woche eingeladen und zwei unserer Mitglieder diskutierten mit einem Landwirt und dem LABAG Geschäftsführer über aktuelle Themen rund um die Landwirtschaft. Lesen Sie hier den MZ- Artikel vom 22.August 2019

Aktionsmonat Herbst 2019 - am 20.9. heißt es: Raus auf die Straße

Seit der Rio-Umweltkonferenz im Jahr 1992 wissen wir über die globale Klimaerhitzung Bescheid. Seither hat die UNO über 20 Weltklima-Konferenzen mit je zehntausenden Teilnehmern abgehalten. Das Einzige Ergebnis: Dem Klima geht es immer schlechter. in der SZ-Antzeige "Aufruf an die Welt" schreiben die Vertreter der „Fridays For Future“-Bewegung:   „Wir haben das Gefühl, dass viele Erwachsene noch nicht verstanden haben, dass wir jungen Leute die Klimakrise nicht allein aufhalten können. Tut uns leid, wenn sie das nicht wahrhaben wollen. Aber das ist keine Aufgabe für eine einzige Generation. Das ist die Aufgabe für die gesamte Menschheit… Deswegen ist dies unsere Einladung: Am Freitag, 20. September werden wir mit einem weltweiten Streik eine Aktionswoche für das Klima beginnen…Gehen Sie an diesem Tag mit ihren Nachbarn, Kollegen, Freunden und Familien auf die Straße, damit unsere Stimmen gehört werden und dies ein Wendpunkt der Geschichte wird… Wir zählen auf Sie“

Auch ein breites Bündnis im Rems-Murr-Kreis hat sich Erstaunliches, Wunderbares, Informatives ausgedacht und lädt in einer Aktionswoche Klimaschutz Ende September im Rems-Murr-Kreis zu vielen Veranstaltungen ein. Klicken Sie hier und fühlen Sie sich herzlich eingeladen!

Infos zum "Weltweiten Klimastreik am 20.9. und am 27.9. gibt es hier!

Machen wir es den Bienen, Wildbienen, Insekten, Vögeln nach - schwirren wir aus!

 

Weltklimarat schlägt Alarm

Unbedingt lesen - weiterleiten - und alle Abgeordnete informieren - ob in der Kommune, im Kreis, im Land oder im Bund ebenso wie in Brüssel - Weltklimarat: Wir sollen Essgewohnheiten ändern - Lügen mit Statistik: IPCC-Sonderbericht zu Klimawandel und Landsysteme.  Der Weltklimarat fordert, dass die Menschheit ... Essgewohnheiten und Landwirtschaft umstellt. Sinnvoller wäre es, wenn die Mainstream-Medien ihre Denkgewohnheiten ändern. Klicken Sie jetzt hier

Informationen gibt es auch auf der Seite der ARD-Tagesthemen

 

35 865 Unterschriften sind viel genug, doch "genug ist nicht genug"

Als die Volksbegehren-Initiatoren David Gerstmeier und Tobias Miltenberger am vergangenen Freitag mit ihren Lastenfahrrädern auf das Innenministerium zufuhren, war das Staunen groß. "Viel Post ist man dort gewohnt. Aber so viel Post? 35.865 unterschriebene und beglaubigte Formulare zur Unterstützung des Antrags auf das Volksbegehren Artenschutz – „Rettet die Bienen" hatten die beiden dabei. Ein riesiger Erfolg für einen konsequenten Artenschutz und eine bessere, an bäuerlichen Strukturen orientierte Landwirtschaft ist das so kurz vor dem Start der Sommerferien. Zwischen die Bienen und die Baden-Württemberger, das kann man sagen, passt kein Blatt."

Wie geht es weiter? Im Innenministerium haben sie nun maximal drei Wochen Zeit, die Richtigkeit der Unterschriften und unseres Gesetzentwurfs zu überprüfen. Danach legt das Ministerium den Start für das Volksbegehren fest. Der kann laut Gesetz frühestens vier Wochen nach Entscheid über den Antrag liegen. Danach haben wir sechs Monate Zeit, von mindestens zehn Prozent der Baden-Württemberger Wahlberechtigten (etwa 770.000) die Unterschriften zu sammeln. Die Unterschriften von heute zählen dafür leider nicht. Wer uns unterstützen will, muss dann noch einmal unterschreiben. Sechs Monate lang sammeln wir wieder frei auf ähnlichen Formularen wie dieses Mal. In drei dieser sechs Monate liegen zudem Eintragungslisten in allen Rathäusern aus. Wann genau, darüber informieren wir euch, wenn wir den Bescheid aus dem Innenministerium haben." Auszüge aus PM

# Jede Bürgerin/jeder Bürger kann viel bewegendes für die Artenvielfalt tun:

# Lassen wir Gärten blühen und legen dort keine Schotterflächen an.

# Chemisch-synthetische Pestizide haben in Privatgärten nichts zu suchen.

# Kaufen Sie regionale, biologisch erzeugte Ware, auch wenn sie im ersten Moment etwas mehr kostet – 

# Achtet im Bio-Laden oder auf dem Markt ruhig auch mal darauf, Gemüse und Obst zu kaufen, das vielleicht auf den ersten Blick nicht gängigen Schönheitsidealen entspricht.

# Erste Schritte im alltäglichen Leben! Doch was wir alle brauchen, sind politische Leitplanken hin zu einer AGRARWENDE. Den landwirtschaftlichen Betrieben erleichtern schon solche kleinen Alltagsentscheidungen das nachhaltige Arbeiten immens. Die Unterschrift unters Volksbegehren ist somit nicht das Ende unseres Einsatzes für Artenschutz und nachhaltige Landwirtschaft sondern der Anfang.

Nicht zu fassen! Keine Prüfung mehr!

DIE DUH (Deutsche Umwelthilfe) schreibt in ihrem neuen Newsletter: "Wie lange ist das "Volksbegehren Artenvielfalt" in Bayern jetzt her? Vor nicht einmal vier Monaten stimmten 1,8 Millionen Bayer*innen für einen besseren Insektenschutz. In Brüssel ist diese Botschaft nicht angekommen: Trotz großen Kampagnen und alarmierenden wissenschaftlichen Gutachten über die letzten Jahre wollen die EU-Mitgliedsstaaten die bisherigen guten Standards der "Bee Guidance" aufweichen und nicht mehr prüfen, ob Pestizide eine Gefahr für Insekten darstellen. Dieser Lobby-Erfolg der Agrarkonzerne ist eine Katastrophe für die Artenvielfalt! Wir werden mit aller Macht dagegen vorgehen und für Verbote der umweltschädlichsten Pestizide kämpfen.... Was Sie gerade jetzt für die Bienen tun können? Hier gibt es Infos.

Freuen wir uns auf die Aktionswoche Klimaschutz 20.- 29.9.2019

Es ist angerichtet - das Programm rund um DAS globale Handlungsfeld "Klimaschutz" im Rems-Murr-Kreis. Den Das umfangreiche Angebot an Filmen, Vorträgen, Aktionen, Demos des Aktionsbündnis Klimaschutz finden Sie hier. Wir sehen uns! Und Sie können hier schon mal in die "Ferne sehen" - nach Jakarta, nach Jakutien, in die Sahel-Zonen-Länder ...Die ARD Story Klimafluch - Klimaflucht