Pestizid-Rebellen sollen mundtot gemacht werden

Sicher erinnern Sie sich noch an den Sonntagvormittag im Oktober vor zwei Jahren, als der Filmemacher, Buchautor und Sallus-Medienpreisträger Alexander Schiebel unserer Einladung folgte und mit seinem Film „Das Wunder von Mals“ den Saal des Kino Luna in Ludwigsburg füllte. Weil er den hohen Pestizideinsatz in den Südtiroler Apfelplantagen öffentlich kritisiert, muss sich Alexander Schiebel nun vor Gericht verteidigen. Doch nicht nur Schiebel, sondern auch sein Verleger Jacob Radolff, sowie Karl Bär und weitere Mitglieder des Umweltinstituts München werden vom Südtiroler Landrat Arnold Schuler und über 1300 Landwirten verklagt. Sollten sie verurteilt werden, droht allen Angeklagten nicht nur eine Geldstrafe, sondern sogar der finanzielle Ruin.

Die Klage ist Symbol dafür, eine kritische Öffentlichkeit zu unterdrücken. Doch die Wahrheit zu sagen ist kein Verbrechen, sondern ein Menschenrecht!

Alexander Schiebel und Karl Bär kämpfen gegen den Einsatz von Ackergiften. Jetzt brauchen sie unsere Hilfe.

Stehen wir Ihnen bei!

Lesen Sie hier weiter: www.umweltinstitut.org

Unterzeichnen Sie hier: www.campact.de