Ausgewählte Nachrichten

177.000 Stimmen für Giftexport-Verbot

Mit einer Protestaktion haben Vertreter von INKOTA-Netzwerk und PAN Germany am 22. Juni vor dem Auswärtigen Amt lautstark auf die Doppelstandards der großen deutschen Agrarchemiekonzerene aufmerksam gemacht. Denn deutsche Chemiekonzerne wie Bayer und BASF exportieren Ackergifte nach Afrika, Asien und Lateinamerika, die so gefährliche sind, dass sie in der EU verboten wurden. Ein schamloses Geschäft, das mehr als 177.000 Unterstützer beenden wollen.


Hier das Video der Übergabe auf YouTube:

Toller Erfolg im Pestizidstreit für NABU Baden-Württemberg und die Landeswasserversorgung

Welche Pestizide werden wo und in welchen Mengen ausgebracht? Im Pestizidstreit hat der Verwaltungsgerichtshof Mannheim erneut das Informationsrecht von NABU und Landeswasserversorgung bestätigt.

Gemeinsam fordern NABU und Landeswasserversorgung von der neuen Regierungskoalition ein Transparenzgesetz. Solche Transparenzgesetze gibt es bereits in Rheinland-Pfalz und Hamburg. Die Behörden müssten einschlägige Informationen dann proaktiv auf einer Transparenzplattform im Internet veröffentlichen und nicht erst, wenn die Bevölkerung danach fragt.


Mehr zum Thema finden Sie hier:

Zur Website des NABU BW

KanzlerkandidatInnen reagieren auf Aufruf zur „Neuen Gentechnik“

Wir berichteten bereits von dem gemeinsamen Aufruf von 94 Organisationen aus den Bereichen Wissenschaft, Landwirtschaft, Imkerei und Umweltschutz, die unter anderem eine umfassende Risikoprüfung von Pflanzen aus Neuer Gentechnik fordern (s.u.). Zeitgleich wurden Briefe an die drei KanzlerkandidatInnen verschickt.  Die KanzlerkandidatInnen von Grünen und SPD, Annalena Baerbock und Olaf Scholz, haben auf einen Aufruf zur strikten Regulierung der Neuen Gentechnik an Pflanzen und Tieren reagiert. Beide stellen klar, dass sie die Forderungen des Aufrufs unterstützen.

Auch von der CDU liegt eine Antwort vor. Darin betont die CDU mögliche Vorteile der Neuen Gentechnik und spricht davon, das Gentechnikrecht zu „modernisieren“, was von vielen AkteurInnen aus der Industrie mit einer weitreichenden Deregulierung gleichgesetzt wird.

Testbiotech hat nun eine breite Mitmachaktion im Wahljahr 2021 gestartet, um so die Positionierung von PolitikerInnen anderer Parteien transparent zu machen.


Bitte helfen auch Sie mit und schreiben Sie an den/die PolitikerIn Ihrer Wahl!
Eine Briefvorlage zum Ausdrucken sowie Adressen finden Sie hier:

Zur Aktionsseite von Testbiotech

Mitgliederversammlung 2020/2021

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung findet, am Donnerstag, den 08.07.2021 um 19.30 Uhr im großen Saal der Halle auf der Schray in Erdmannhausen statt. Wir laden unsere Mitglieder herzlich dazu ein.

Tagesordnung:

  1. Begrüßen der Versammlung durch die stellvertretende Vorsitzende
  2. Feststellen der Beschlussfähigkeit
  3. Rechenschafts- und Tätigkeitsberichte für 2019/2020
  4. Die Kassenprüferinnen berichten
  5. Entlasten des Vorstandes
  6. Jahresplan und Haushaltsplan für 2021
  7. Wahlen: 1.Vorsitzende/r, 2.Stellvertreter/in, Fachwart/in
  8. Homepage-Betreuung mit entsprechender Aufwandsentschädigung
  9. Anträge
  10. Verschiedenes

Sollten Sie Anträge zur Mitgliederversammlung bzw. Vorschläge für Kandidaturen zu den Wahlen haben, dann senden Sie diese bis spätestens 30.06.2021 schriftlich per E-Mail oder Brief an die stellvertretende Vorsitzende Reinhild Holzkamp.


Laut der aktuellen Corona-Verordnung des Landes ist die Teilnehmerzahl der Versammlung begrenzt. Wir bitten Sie deshalb um Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, damit wir die Veranstaltung entsprechend vorbereiten können. Aber auch ohne Voranmeldung ist eine Teilnahme möglich. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Die Veranstaltung wird entsprechend der aktuellen Hygienevorschriften und Abstandsregeln des Landes Baden-Württemberg durchgeführt. Aus heutiger Sicht müssen medizinische Masken oder Atemschutz (FFP2, KN95) von allen Beteiligten während der gesamten Versammlung getragen werden (Ausnahmen nach § 3.3 der Corona-Verordnung mit entsprechendem Nachweis).

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und eine gute Diskussion.

Wichtiger Erfolg für den Schutz der Biodiversität: EU-Parlament fordert ein Verbot von Gene Drives

Das Europäische Parlament fordert in seinem aktuellen Bericht zur EU-Biodiversitätsstrategie 2030 ein Verbot der Freisetzung von Organismen, die mit der Gentechnik Gene Drive manipuliert wurden. Das Europäische Parlament hält das Gene Drive Verfahren für nicht vereinbar mit dem Vorsorgeprinzip der EU. Dieser Erfolg ist auch der „Stop Gene Drives“-Kampagne zu verdanken, die von der „Save our Seeds“ koordiniert wird und in der bis zu 160 zivilgesellschaftliche Organisationen aus der gesamten EU vernetzt sind.

EU-Bürgerinitiative (EBI) „Bienen und Bauern retten“ erreicht finale Phase

Bereits im vergangenen Jahr hatten wir auf die Aktion hingewiesen. Jetzt heißt es noch mal Kräfte bündeln. Damit die EBI von der EU-Kommission als erfolgreich angenommen und angehört wird, müssen bis Ende September EU-weit insgesamt eine Million Unterschriften zusammenkommen. Aktuell wurden circa 600.000 gültige Unterschriften online und offline gesammelt.


Weitere Informationen finden Sie hier:

Kampagnenseite "Bienen und Bauern retten!" der Aurelia Stiftung


Wenn Sie es nicht bereits gemacht haben, können Sie hier die Petition unterschreiben:

Direkt zur Petition "Bienen und Bauern retten!"

Aktuelle Diskussion zu den Neuen Gentechniken

Bundesumweltministerin Svenja Schulze will auch bei Neuer Gentechnik bestehendes Gentechnikrecht umsetzen

Positionspapier des BMU zum Thema "Gentechnik in der Landwirtschaft"

Schon seit Monaten setzen sich verschiedene Lobbyorganisationen und IndustrievertreterInnen auf höchster politischer Ebene intensiv für eine Deregulierung der neuen gentechnischen Verfahren ein. Daher begrüßen wir die Positionierung von Bundesumweltministerin Schulze zur Beibehaltung von Regulierung, Zulassung und Kennzeichnung neuer Gentechnikverfahren, um damit Wahlfreiheit und das Vorsorgeprinzip sicherzustellen.


Hier geht’s zur Pressemitteilung des BMU


Stellungnahmen:

  1. „Gentechnik auch in Zukunft strikt "regulieren"

    Gemeinsames Positionspapier von 94 Verbänden


  2. "Neue Gentechnik: Produkte & Profiteure - Leere Versprechen für eine bäuerliche Landwirtschaft und das Klima"

    Positionspapier von Global2000 und IG Saatgut mit Unterstützung des BUND


  3. Wissenschaftliche Kritik von ENSSER zur Stellungnahme der Leopoldina und EASAC zu genom-editierten Pflanzen

    Zur Wissenschaftliche Kritik von ENSSER auf greens-efa.eu


  4. Und hier die unglaubliche und industriefreundliche Positionierung des Deutschen Bauerverbandes

    Zur Position des Deutschen Bauernverbands auf seiner Website


  5. Im Gegensatz dazu die Betrachtung aus bäuerlicher Sicht

    Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V. (ABL) auf deren Website


Gerecht, gesund, global - Unsere Ernährungssysteme mitgestalten

Online-Dialogreihe "Ernährung & Demokratie" (von Agrar-koordination u.a.)

Die Zahl der Hungernden auf der Welt wächst. Gleichzeitig nehmen Übergewicht und Fettleibigkeit weltweit zu und erhöhen das Krankheits- und Sterberisiko. Zusätzlich dazu beschleunigen die menschgemachte Klima- und Biodiversitätskrise die Umweltzerstörung und bedrohen die Lebensgrundlagen von Milliarden von Menschen. Und die Covid-19-Pandemie treibt die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander.

Ein Umsteuern in der Art und Weise, wie wir Lebensmittel produzieren und was wir essen, ist daher dringend notwendig!

Drei Online-Dialogforen öffnen Raum für den Austausch von Ideen und Erfahrungen sowie für die Vernetzung von Initiativen:


Informationen finden Sie in diesem Video:


Der nächste Online-Dialog findet am Mittwoch, 14.4. von 17 – 20 Uhr statt mit Inputs von Prof. Dr. Antonio Andrioli und Prof. Dr. Stefan Selke.

Zur Online-Dialogreihe der Agrar Koordination

Aufruf zum Klimastreik am 19.03.2021

global – lokal – kreativ – coronakonform

Nehmen wir den alten und neuen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann beim Wort und fordern wir ihn auf zur Einhaltung seines Wahlversprechens zu einer konsequenteren Klimapolitik.

Ein Zurück in eine Zeit vor Corona ist keine Lösung!

Für eine Landwirtschaft, die Klima- und Artenschutz aktiv unterstützt und zu einer CO2-Senke wird.

In vielen Städten gibt es vielseitige, coronakonforme Aktionen.


Oder machen Sie mit beim Online-Streik. Informieren Sie sich hier.

Endspurt bei den Landtagswahlen 2021 in BW

Welchen Stellenwert nimmt die gentechnikfreie Tier- und Pflanzenproduktion in Baden-Württemberg im politischen Programm der Parteien ein?

Das Aktionsbündnis gentechnikfreie Landwirtschaft hat den derzeit im Landtag vertretenen Parteien Wahlfragen zur Gentechnikfreiheit im Ländle gestellt.

„Die Antworten der Parteien auf unsere Fragen zeigen dabei deutliche Unterschiede auf“, so Wolfgang Schleicher, einer der Sprecher des Aktionsbündnisses.


Doch lesen Sie selbst die interessanten Ergebnisse HIER.

Die vollständigen Antworten der einzelnen im Landtag vertretenen Parteien gibt es hier.