WIR HABEN ES SATT

Auch dieses Jahr rufen wir zur Teilnahme an der Demo am 19. Januar 2019 in Tübingen auf! Mit dem Zug gehts z.B. ab Stuttgart HBF um 10:15 h, Gleis 12 los. Ankunft Tübingen 10:58 h - 10 Minuten Fussweg bis zum Marktplatz

Bild auswählen oder hochladen

Hier können Sie den kompletten Aufruf ansehen

Und passend zur Demo empfehlen wir dieses Video von ROBIN WOOD

Aktion Tropenwald nicht verfüttern vom 12.November 2018

Aktive von ROBIN WOOD und Mighty Earth protestieren im Eurohafen im Emsland dagegen, dass illegal Tropenwälder vernichtet werden - für Tierfutter, dass hierzulande in der Massentierhaltung verfüttert wird. Sie spannen dabei ein Transparent an den Futtersilos des Fleisch- und Futterproduzenten Rothkötter auf. Das Unternehmen ist einer der größten Geflügelfleischproduzenten in Deutschland und die Umweltschutzorganisationen ROBIN WOOD und Mighty Earth haben seit Monaten investigativ recherchiert. Sie fordern Rothkötter auf, die Verwendung von Soja aus Raubbau sicher und nachvollziehbar auszuschließen und die Geschäftsbeziehung zu zweifelhaften Sojalieferanten zu beenden. Denn möglicherweise bezieht Rothkötter Soja von den beiden Firmen Cargill und Bunge, die im Mai 2018 von der brasilianischen Umweltbehörde mit hohen Strafzahlungen wegen illegaler Entwaldungen für den Sojaanbau belegt wurden. Beide Firmen haben unter den bekannten Agrarhändlern zudem das höchste Entwaldungsrisiko für Soja in Südamerika! Rothkötter-Produkte landen unter anderem in den Kühlregalen von Aldi (Süd), Lidl und Netto Marken-Discount und werden dort als Hausmarken verkauft. Auch diese Konzerne wurden aufgefordert, die Geschäftsbeziehungen mit Rothkötter nur weiterzuführen, wenn das Unternehmen Soja aus Raubbau sicher und nachvollziehbar ausschließt.