Von Soja, Regenwäldern und einem Staudamm-Projekt

Im November 2015 haben wir es mit eigenen Augen gesehen - das unvorstellbare Elend bei Altamira im Bundesstaat Para/Brasilien, den Raubbau an den Wäldern am Rio Xingu , die Zerstörung der Lebensgrundlagen von FlussbewohnerInnen und indigenen Völkern am Xingu, die sich zum Amazonas nach Norden fressenden Sojafelder, die gigantischen Hafenneubauten für den Transport des Soja-Futtermittels nach Europa...  Dieses Projekt ist wieder einmal ein Beleg für die Zerstörungswut von Großkonzernen, korrupten Behörden, Regierungen ... aber auch ein Beleg für den niemals endenden Protest einer beeindruckenden Gruppe rund um Antonia Melo und Bischof Erwin Kräutler auch gegen Großbauprojekte überall auf dieser Welt. Am 17.Juli läuft der 5.Teil des großen Filmprojektes "Count down am Xingu" des Filmemachers Martin Kessler in Stuttgart. Ort: Atelier im Bollwerk, Beginn 11 Uhr. Veranstalter: Poema e.V. Stuttgart. Wer den Weg nach Stuttgart scheut: der Film läuft am 14.Juli in Schorndorf um 19 Uhr im Kino KleineFluchten/Manufactur – Veranstalter: Weltladen Schorndorf
Hier können Sie schon mal in den Film und in die Teil I-IV reinschnuppern... Wir sehen uns!