Lesenswerte Texte und Studien

14.4.2016 Fachtagung "Gentechnik durch die Hintertür?.."

 - Neue Züchtungsmethoden im Pflanzenbau" so lautet eine Fachtagung, zu der das Aktionsbündnis Gentechnikfreie Landwirtschaft Ba-Wü am 14. April 2016 nach Stuttgart einlädt. Anmeldung bitte bis zum 7.April. (s.unten) Das Thema ist aktuell, zumal  die „klassische Agro­Gentechnik“  in den letzten Jahren verstärkt von neuen molekularen Techniken ein­geholt und sogar überholt wird. Neuartige Produkte, wie zum Beispiel der Raps der Firma Cibus, drängen auf den Markt, bevor Klarheit über die mittel­- und langfristigen Folgen der Techniken besteht. Das Programm dieser Tagung können Sie hier einsehen. Anmeldeformulare finden Sie hier.

Wer sich darüber hinaus schlau machen möchte, dem empfehlen wir den folgenden Bericht aus dem Schweizer Fernsehen.

Weiterlesen ...

Maria Heubuch über TTIP und CETA zu Gast in Höpfigheim

Die Europaparlamentarierin Maria Heubuch wurde am 17.März vom Ev.Bauernwerk Hohebuch nach Höpfigheim eingeladen. Mitglieder unseres Vereins haben sich auch kundig gemacht. Lesen Sie die beiden Artikel aus der Marbacher Zeitung vom 29.03.2016 hier

Auch Hornbach reagiert auf unser Schreiben - nach OBI und Toom

ERFOLGSNACHRICHT - aus der Ludwigsburger Kreiszeitung Samstag 19.03.2016...

"...Dass in der Baumarktkette künftig auf umweltschonende Substanzen gesetzt wird, kann auch der Verein Genetchnikfreie Landkreise Ludwigsburg/Rems-Murr als Erfolg für sich verbuchen.... sind gespannt, ob bald auch Raiffeisen-Märkte wie Baywa und Labag das Mittel aus ihrem Sortiment streichen" heißt es in der Zeitungsmeldung.

Hornbach verzichtet auf Glyphosat

Umweltausschuss des EU-Parlament gegen Glyphosat!

Die Zulassung des Unkrautkillers Glyphosat soll nicht verlängert werden – das empfahl der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments am 22.März 2016. Die EU-Kommission hatte vorgeschlagen, dass der Wirkstoff bis 2031 weiter verwendet werden darf.

Folgt das Plenum des EU-Parlaments seinem Umweltausschuss, müssen die Kommissare einen neuen Vorschlag zu Glyphosat vorlegen. Weitere Infos gibt es hier!

Neues zur EFSA - Personalie stößt auf heftige Kritik

NEUE INTERESSENKONFLIKTE BEI DER EFSA - Das Lobby-Netzwerk wird immer engmaschiger - und keine Regierung unternimmt etwas! Barbara Gallani, eine Mitarbeiterin der britischen Lobbyorganisation „Food and Drink Federation“, wurde zur Kommunikationschefin der europäischen Lebensmittelbehörde EFSA ernannt. Kein Einzelfall!  Ein Blick zurück in die Liste der leitenden MitarbeiterInnen dieser Behörde belegt: ...."die Behörde scheint nach wie vor nicht in der Lage zu sein, „ihre Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit ausreichend zu schützen“, so Christoph Then von Testbiotech. Dies wird auch anhand diverser anderer Fälle und pikanter Verstrickungen deutlich.

Lesen Sie die PM von Testbiotech "Drehtüren zur Industrie werden zum Haupteingang bei EFSA“  - Ein interessantes Dossier zur EFSA finden Sie auch hier!