Hinter den Kulissen der Giftexporteure

Neue Studie zu den "Doppelstandards und Ackergiften von Bayer und BASF"

Obwohl sich Bayer 2013 öffentlich dazu verpflichtet hatte, keine Wirkstoffe von hoher akuter Giftigkeit mehr zu vermarkten, geschieht genau dies weiterhin wie eine neue Studie von INKOTA, gemeinsam mit PAN-Germany und der Rosa-Luxemburg-Stiftung zeigt.

Es wird deutlich, dass wir dringend einen nationalen und EU-weiten Exportstopp für Pestizidwirkstoffe brauchen, die in der EU verboten sind.

Doch lesen oder hören Sie selbst wie Bayer und BASF Geschäfte auf Kosten der Menschen und der Umwelt im globalen Süden machen:


Zur Studie auf inkota.de

Zum Podcast "Wolken über Wuppertal" auf Soundcloud