BfR unter Druck - Verschwiegen-verschlampt-vertuscht!!!

Unkrautbekämpfer wahrscheinlich krebserzeugend

Die Spatzen pfeifen es von Dächern! Die Insekten proben seit langem den Aufstand - die Ackerwiesenblumen und die Bodenlebewesen melden sich heftig und empört in den letzten Atemzügen bei der "Konferenz der Tiere" zu Wort - die EMPÖRUNG wächst auch bei uns Menschen! Am 29.Juli berichtet die SZ über verschlappte oder gar unterschlagene Berichte zum Krebsrisko - das politische ARD-Magazin FAKT berichtet, dass dem Bundessititut für Risikobewertung in Berlin (BfR) doch starke Hinweise aus Tierstudien auf eine krebserregende Wirkung des weltweit am häufigsten eingesetzten Pflanzengifts Glyphosat vorliegen...

Am 30.7.berichtet Deutschlandfunk über den Skandal.  Mit jedem Tag kommen weitere skandalöse Tatsachen an die Öffentlichkeit! Das BfR scheint keine Behörde mehr zur Risikobewertung zu sein, sondern entpuppt sich als Bf für Risiko-VERHARMLOSUNG! In wessen Diensten steht diese Behörde? Die Politik muss jetzt handeln!! Die Bürger müssen jetzt den Druck auf das BfR und die Politiker erhöhen!! Es geht um unsere Gesundheit und die unserer Kinder und Enkelkinder!